Jörg Scheinpflug
Bürgermeisterkandidat für die Verbandsgemeinde Bad Hönningen

Chancen nutzen!



 

Gemeinsam erreichen wir mehr. Bei allen Corona-Problemen und -Sorgen sollten wir jetzt auf die Chancen schauen, die sich für unsere Verbandsgemeinde abzeichnen: Viele Bürgerinnen und Bürger werden durch die verstärkte Heimarbeits-Möglichkeit nicht mehr täglich, sondern nur noch ein- bis zweimal in der Woche zu ihrer Arbeitsstätte pendeln. Dies erhöht nicht nur die Lebensqualität für unsere jetzige Bevölkerung, sondern macht unsere VG auch für Neubürger aus dem Umfeld attraktiver. 

 

 

Nun gilt es, überlegt und mutig die Weichen für eine zukunftsorientierte VG zu stellen. Als partei- und ortsneutraler Kandidat trete ich dafür an, gemeinsam über die Partei- und Ortsgrenzen hinweg diese Chancen zu nutzen. Im Mittelpunkt aller Maßnahmen stehen dabei Ihre Anforderungen als Bürgerinnen und Bürger von Bad Hönningen, Hammerstein, Leutesdorf und Rheinbrohl. Wir leben in einer der schönsten Regionen Deutschlands - viele beneiden uns um unsere herrliche Lage am Mittelrhein. 

 

 



Im Wettbewerb der Regionen müssen wir uns nun mit voller Kraft dafür einsetzen, unsere Lebens- und Standortqualitäten weiter zu verbessern. Daher muss für uns gelten:  "Stärken im Inneren - Vernetzen nach außen!" 


Stärken im Inneren!


Was bedeutet das konkret? Im Inneren unserer Verbandsgemeinde - also in unseren Ortsgemeinden Rheinbrohl, Leutesdorf und Hammerstein sowie in der Stadt Bad Hönningen - müssen wir unsere Lebens-Infrastruktur stärken: 

  • Wir brauchen gute Schulen und Kindergärten, die auch unter Nutzung des Digitalpaktes zukunftsorientiert aufgestellt sind.
  • Sanierte Straßen, Rad- und Fußgängerwege sind die Visitenkarten einer attraktiven Verbandsgemeinde. 
  • Die Erfahrungen und das Engagement älterer Bürgerinnen und Bürger sind wertvoll: Lassen Sie uns daher die gesellschaftliche und politische Teilhabe gerade der Senioren verstärken. 
  • Wir müssen unsere Lebensgrundlagen - Wasser, Boden, Flora und Fauna - konsequent schützen. 
  • Wir müssen unsere Einkaufsmöglichkeiten und unsere gastronomischen Angebote bewahren und ausbauen. Gerade in, aber auch nach der Corona-Krise müssen wir über zielgerichtete Hilfen nachdenken.
  • Wir brauchen eine leistungsfähige Verwaltung, die alle Chancen der Digitalisierung nutzt. Damit können Verwaltungsprozesse schneller, effektiver - und damit bürgerfreundlicher werden.

Dies alles funktioniert nur, wenn wir unsere Wirtschaftskraft ausbauen: Maßgebliche Stichworte sind hier 

  • Digitalisierung 
  • Wirtschaftsförderung 
  • Konversion ehemaliger Industrieflächen
  • Errichtung von gemeinschaftlich nutzbaren Büroräumlichkeiten ("Coworking-Spaces")
  • Tourismus




















Über die Wege zu diesen Zielen müssen wir reden, vielleicht manchmal auch kontrovers diskutieren. Dabei stehen für mich die Interessen und Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger  im Mittelpunkt. 
Nicht nur im Wahlkampf, sondern auch im Amt als direkt  gewählter Bürgermeister lege ich großen Wert auf den unmittelbaren Dialog : Wenn ich nicht gerade in einer Sitzung bin, wird mein Amtszimmer ein Zimmer der "offenen Türe" sein - ich freue mich über Ihren Besuch, Ihren Anruf, Ihre Mail! 


Zudem will ich mich dafür einsetzen, Bürgerbeteiligungen bei wichtigen Fragestellungen für die Verbandsgemeinde Bad Hönningen zur Regel zu machen: Es geht um Ihre Ortsgemeinde oder Stadt - es geht um Ihre Verbandsgemeinde!


Vernetzen nach außen! 


Mobilität 

Gerade wir als Verbandsgemeinde mit auch weiterhin vielen Schul- und Berufspendlern benötigen intelligente und praktische Mobilitätskonzepte: Ein gut getakteter Öffentlicher Nahverkehr, ausgebaute und sichere Radwege sind wesentliche Elemente der Mobilität für die VG Bad Hönningen. Das Ausdünnen des Bahnverkehrs ist dabei das grundsätzliche verkehrte Zeichen, gegen das wir uns konsequent wehren. Dabei ist es wichtig, dass sich die Verbandsgemeinden in der Region nicht gegeneinander ausspielen lassen:  Wenn etwa die Bahn anderswo einen zusätzlichen Halt einrichtet, dafür aber bei uns einen streicht, ist dies keine Lösung!


 

Digitalisierung

Schöne neue digitale Welt? Leider nein. Noch immer gibt es auch bei uns nicht flächendeckendes breitbandiges Internet. Unternehmen, die für ihre Produktionen oder Dienstleistungen immer stärker auf Vernetzung angewiesen sind, Selbstständige, für die ein schnelles Internet wichtigstes Arbeitsmittel ist, Menschen, die gerne von zuhause aus arbeiten möchten, geraten ins Abseits. 

Selbstverständlich wollen wir auch vom neuen Mobilfunkstandard 5G profitieren, gerne auch als Modellregion. Aber aktuell ist es für uns noch wichtiger, dass wir tatsächlich zunächst schnelle und ausreichend breite Internetverbindungen bekommen.


Kooperation

Um unsere politischen Anliegen auf Kreis- und Landesebene durchzusetzen, müssen wir Gehör finden - hierfür brauchen wir "Verbündete". 
Wichtige Schritte sind wir schon gegangen: In dem Programm "Starke Kommunen - Starkes Land 2" haben sich neben der VG Bad Hönningen weitere zehn Rhein-Kommunen im Städtenetz "Mitten am Rhein" zusammengetan, um gemeinsam  ihre Entwicklung voranzutreiben. 
Auch EU-geförderte Projekte bringen uns weiter: So hat das letzte LEADER-Programm es ermöglicht, hohe Zuschüsse zum weiteren Ausbau der "Römer Welt" zu erlangen. Diese Wege der Kooperation müssen wir beherzt weitergehen.

Und auch wenn das Thema  "Fusion der Verbandsgemeinden Bad Hönningen, Linz und Unkel" momentan nicht mehr aktuell ist - keiner hindert uns daran, gemeinsam über sinnvolle Möglichkeiten der Zusammenarbeit nachzudenken. Zwang ist immer das schlechteste Argument - gegenseitiger Nutzen stets das Beste. 
Gemeinsame Stabsstellen der VGs in Bereichen, die wir alleine nicht oder nur mit großen Anstrengungen bewältigen können, würden allen beteiligten Verbandsgemeinden Nutzen bringen. Möglichkeiten liegen hier in 

  • der Steuerung der Digitalisierung sowohl in der Verwaltung als auch in den VGs selber
  • Mobilitätskonzepten
  • Umweltschutz
  • Tourismus
  • Förderwesen